Liaisondienst für nichtstaatliche Organisationen

Nichtstaatliche Organisationen mit ECOSOC-Konsultativstatus, die beim Büro der Vereinten Nationen in Wien akkreditiert sind

"Die Vereinten Nationen waren ursprünglich nur Ansprechpartner für Regierungen. Mittlerweile wissen wir, dass Friede und Wohlstand nur im Zuge einer Partnerschaft zwischen Regierungen, internationalen Organisationen, der Geschäftswelt und der Zivilgesellschaft erzielt werden können. In der Welt von heute sind wir auf einander angewiesen."
Kofi Annan, ehemaliger Generalsekretär der Vereinten Nationen

In Anerkennung der bedeutenden Tätigkeit der nichtstaatlichen Organisationen (NGOs) haben die Vereinten Nationen in ihrer Charta Bestimmungen für die Konsultationen und den Aufbau von Beziehungen mit nichtstaatlichen Organisationen verankert.

Im Jahr 1979 wurde im Büro der Nationen in Wien ein Liaisondienst für nichtstaatliche Organisationen eingerichtet, mit dem Ziel, diese Organisationen im Einklang mit den vom Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) festgelegten Richtlinien zu registrieren, und ihnen auf diese Art und Weise die Teilnahme an den unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen stattfindenden Tagungen zu ermöglichen. Eine derartige Teilnahme bietet eine wertvolle Plattform, um die Ansichten und Anliegen der Zivilgesellschaft in die Diskussionen und Beschlüsse der zwischenstaatlichen Maschinerie der Vereinten Nationen einzubringen und einfließen zu lassen.

Der Akkreditierungsprozess für nichtstaatliche Organisationen mit Konsultativstatus im Wirtschafts- und Sozialrat (ECOSOC) beim Büro der Vereinten Nationen in Wien

Der Protokoll- und Liaisondienst für nichtstaatliche Organisationen im Büro der Vereinten Nationen in Wien (UNOV) erleichtert und unterstützt die Teilnahme der nichtstaatlichen Organisationen mit ECOSOC-Konsultativstatus an VN-Aktivitäten, die auf dem Gelände des Büros der Vereinten Nationen in Wien stattfinden. Der Tätigkeitsbereich umfasst auch die Organisation des erforderlichen Akkreditierungsprozesses.

Jede nichtstaatliche Organisation mit ECOSOC-Konsultativstatus darf Vertreter bestimmen, die Zugangspässe für das Gelände der Vereinten Nationen erhalten sollen, die wiederum bis zum 31. Dezember des jeweiligen Jahres gültig sind. Es können maximal 5 Pässe dieser Art für New York, 5 für Genf, 5 für Wien, zusätzlich zum Pass des Chief Administrative Officers (CAO) und des Präsidenten oder Geschäftsführers (2 zusätzliche Pässe) ausgestellt werden.

Um einen Jahreszugangspass zu beantragen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Legen Sie ein auf dem Briefpapier der betreffenden Organisation abgefasstes, formelles Schreiben vor, das von Ihrem Geschäftsführer/Präsidenten unterzeichnet ist (sie können hier ein Beispiel herunterladen), in welchem höchstens 5 Vertreter für Zugangspässe festgelegt werden (plus 2 für den CEO und Geschäftsführer). Wir weisen Sie darauf hin, dass nur die Unterschrift des Geschäftsführers/Präsidenten anerkannt wird. Richten Sie das Schreiben entweder per Fax, E-Mail oder Post an die Liaisonstelle für nichtstaatliche Organisationen, Büro der Vereinten Nationen in Wien (NGO Liaison Unit, United Nations Office at Vienna).
  2. Melden Sie sich bereits vorher online auf der Website http://csonet.org/ an.
  3. Das Liaisonbüro des Büros der Vereinten Nationen in Wien schickt ein Bestätigungsmail an die betreffende nichtstaatliche Organisation, sobald dem Ansuchen stattgegeben wurde. Nach der erfolgten Genehmigung kann der Vertreter den Jahrespass bei der Passstelle (Pass and Identification Unit) am Tor 1 (Gate 1) des Büros der Vereinten Nationen in Wien abholen. Wir dürfen Sie daran erinnern, zu diesem Zweck einen Personalausweis mit Foto zur Vorlage bei der Passstelle (Pass and Identification Unit) mitzubringen. Die Passstelle ist Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 16:00 Uhr geöffnet. Es besteht keine Frist für die Abholung des Passes; er kann bei der nächsten Gelegenheit oder während der Teilnahme an einer von UNOV/UNODC organisierten Tagung abgeholt werden.

WICHTIGER HINWEIS:

Wollen Sie einen neuen Pass für einen weiteren Delegierten ihrer Organisation anstelle eines bereits registrierten Delegierten beantragen, so müssen Sie bitte den gültigen Pass zuerst retournieren, bevor ein neuer Antrag eingebracht werden kann. Es werden keine neuen Pässe genehmigt, bevor nicht der zu stornierende Pass retourniert wurde.

Bitte beachten Sie, dass jede Nominierung eines Vertreters zum Erhalt eines Zugangspasses diesen dazu berechtigt, mit Mitarbeitern der Vereinten Nationen und Regierungsvertretern im Namen Ihrer Organisation in Kontakt zu treten.

Der Protokoll- und Liaisondienst für nichtstaatliche Organisationen steht den nichtstaatlichen Organisationen mit ECOSOC-Konsultativstatus für Beratungszwecke und zusätzliche Informationen betreffend die Akkreditierung zur Verfügung. Hr. Nyron Sequeira ( Representation and Protocol Assistant) fungiert als Kontaktperson: Zimmer E-1416, Tel.: (43 -1) 26060-4499, E-Mail: protocol@unvienna.org.